Ernährungs-fragen

Irgendwann im Leben einer jungen Frau kommt der Tag, an dem sie es endlich wissen will - wie schmeckt Brei?

Papi und Mami haben sich eine Menge Arbeit gemacht, mir einen Kürbisbrei zu kochen. Hier ein Bild des halbfertigen Produkts:

OHNE WORTE!!!

 

Da nehm ich doch lieber mal wieder eine Milch, hier von Tanja

OK, versuchen wir es noch einmal mit Kürbis:

Um das Gesicht zu wahren, musste ich natürlich erstmal ein bisschen Theater machen

Aber beim nächsten Mal habe ich mich dann verraten, weil ich so gierig hinter dem Löffel hergesprungen bin

Anschließend ein Schluck Wasser zum runterspülen...

Jetzt noch den Mund abwischen...

... die Zunge gleich mit ...

...und fertig ist das Mittagsmahl!

 

Besser als Wasser ist wahrscheinlich dieses Prickelzeug, dass die Großen zum Beispiel bei Hochzeiten trinken.

Ich habe zwar endlich das Glas erobert, aber trinken durfte ich nicht, echt gemein.

Da ist Jan schon deutlich spendabler, der wollte mir sogar seine Flasche geben.

 

Inzwischen finde ich Brei übrigens ziemlich klasse.

Neben meinem geliebten Kürbis-Kartoffel-Fenchel-Brei, der so richtig satt macht, nehme ich auch gerne mal ein leichtes Hirsebreichen oder einen Reisbrei mit Milch.

Feste Nahrung, wie zum Beispiel diese steinharte Möhre, ist zwar unterhaltsam, aber um davon satt zu werden, bin ich mit zwei Zähnchen noch zu schlecht ausgerüstet.

Stand 20.12.2005